Erlebnisgastronomie



Unter den Bereich der Erlebnisgastronomie fallen Bars und Restaurants, die ihren Gästen etwas Besonderes bieten. Dies kann zum Beispiel eine völlig ausgefallene Inneneinrichtung oder ein besonderes Ambiente oder Konzept sein, zum Beispiel Essen im Dunkeln. Erlebnisgastronomie bietet Ausflugslokale in reizvoller Lage an, die dem Gast neben Essen und Trinken eine interessante Aussicht bieten – und deren Wirte dafür auch höhere Preise nehmen können als Gaststätten in vergleichsweise reizloser Umgebung.

Erlebnisgastronomie verlangt jedoch auch ein gezielt eingesetztes Konzept zur Unterhaltung der Gäste. In großem Stil wurde Erlebnisgastronomie zum ersten Mal durch das besondere Einrichtungs-Konzept der US-Restaurantkette Hard Rock Cafe betrieben. Hier wird das Rocker Ambiente durch leckere Speisen und Getränke ergänzt. Seit den 1990er Jahren versuchen in Deutschland verschiedene Anbieter, eine Verbindung von Gastronomie und Zirkus bzw. Varieté, bei denen das Lokal in verschiedenen Städten gastiert und der Gast in einem Zelt isst, wo er zwischen den Gängen mit Akrobatiknummern und Auftritten von Clowns unterhalten wird, wie auch in vielen Städten angebotene mehrgängige Abendessen, bei denen Schauspieler die Gäste in ein interaktives Theaterstück, meist eine Art Detektivgeschichte mit einem Titel wie Krimidinner, verwickeln.

Zum Essen ausgehen und dabei auch noch etwas erleben, so ist die Zielsetzung der Erlebnisgastronomie. Inwiefern dabei Erlebnis oder aber Restaurant im Vordergrund steht, ist von der jeweiligen Lokalität abhängig. Als klassisches Beispiel der Erlebnisgastronomie kann beispielsweise jede Art von Turmrestaurant genannt werden, etwa auf älteren Gebäuden oder aber auch auf neu errichteten Wolkenkratzern. Das Erlebnis ist hierbei ganz klar die Aussicht und das Panorama, welches dann beim Essen genossen werden kann. Aber auch aktivere Erlebnisgastronomie ist zu finden. Hierbei dient das klassische Beispiel des Ritteressens, bei dem ohne Messer und Gabel ganz im Stile der Ritter aus dem Mittelalter gespeist wird. Oftmals wird dann wegen des Programms die Gastronomie wahrgenommen, aber dann auch mit Genuss gespeist und dabei das gebotene Programm mit verfolgt. Auch werden häufig sportliche Events mit Erlebnisgastronomie gleichgesetzt, bei denen man beispielsweise eine Schnitzeljagd macht, Quad fährt oder sich anderweitig aktiv betätigt.

Im Anschluss wird dann gut gegessen, der Körper verlangt die verbrannte Energie wieder zurück. Erlebnisgastronomie pur: Eine gute leistungsfähige Küche passend zur Feier, z. B. Spanferkel am Spieß vor den Augen der Gäste gegrillt, oder eine Rittertafel. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt und auf Sie wartet ein unvergessliches Erlebnis.